Faltvase "Blumenmalerei nach Monika Zeinar", H 16 cm

Faltvase "Blumenmalerei nach Monika Zeinar", H 16 cm

Mit ihrer unerschöpflichen Vielfalt an Farben, Formen und Düften weiß die Welt der Blumen Menschen seit jeher zu faszinieren. Als Tulpen noch exotische Raritäten aus dem fernen Konstantinopel waren, entfachten sie in den Niederlanden eine wahre Manie: Schon für eine von ihnen setzte mancher in den 1630er Jahren Haus und Hof aufs Spiel. Auf Tulpenzwiebeln wurden Anteilsscheine gehandelt. Sieben Jahre später endete das Spektakel mit dem ersten Börsencrash der Geschichte. Aber im Zuge der Weltumsegler, Eroberer, Abenteurer und Naturforscher gelangten noch weit exotischere Pflanzen nach Europa. Ihre Begehrlichkeit war so groß, dass selbst ihre Abbildungen Höchstpreise erzielten. Im Barock entfaltete sich Blumenmalerei zu höchster Blüte. Und in Deutschlands erster Porzellan-Manufaktur MEISSEN® entwickelte sie sich zum beständigsten Genre: im frühen 18. Jahrhundert als "trockene Blumenmalerei" nach Kupferstichen der Malerin und Naturforscherin Maria Sybilla Merian, später als dekoratives "Manierblumen-" oder "Streublumendekor".
Die "naturalistische Blumenmalerei", die Malerin Monika Zeinar heute modern interpretiert, eroberte seit dem 19. Jahrhundert das Porzellan. Nicht aus den Archiven, sondern aus der freien Natur stammen die Inspirationen fürs Dekor. Kleine Unregelmäßigkeiten und Besonderheiten lassen jedes Blatt und jede Blüte wie echt wirken. Fein abgestufte Farben und das Spiel von Licht und Schatten unterstreichen die optische Täuschung. Monika Zeinar bezieht die Form der Vase, einen Entwurf aus dem Jahr 2000, ins Arrangement ein und gibt ihm eine räumliche Dimension - damit sind auch ihre Tulpen eine kostbare Rarität.

Bst-Nr: 207884-54959-1
Gewicht: 1300 g
Limitiert auf 50 Stück

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns bitte!
Sie erreichen uns unter Tel. +49 (0)3521 468-600