Figur "Wildschwein", Böttgersteinzeug, H 37 cm
Figur "Wildschwein", Böttgersteinzeug, H 37 cm
  • Figur "Wildschwein", Böttgersteinzeug, H 37 cm
  • Figur "Wildschwein", Böttgersteinzeug, H 37 cm

Figur "Wildschwein", Böttgersteinzeug, H 37 cm

Bei seinen Versuchen, aus verschiedenen Substanzen Porzellan herzustellen, experimentierte Johann Friedrich Böttger (1682-1719) in Dresden mit dem Brennen von Tonerden aus der Region. So gelang ihm 1707, also zwei Jahre vor der Erfindung des weißen Porzellans, das damals sogenannte "feine rothe Porcelain" - ein rotbraunes, sehr hartes Steinzeug. Bereits kurz nach Böttgers Tod hatte das "Weiße Gold®" das rote Steinzeug verdrängt und die Rezeptur geriet in Vergessenheit. Erst gut zweihundert Jahre später entwickelte William F. Funk (1879-1945), technischer Direktor bei MEISSEN®, eine sehr ähnliche rote Steinzeugmasse, die den Namen "Böttgersteinzeug®" erhielt. Max Esser (1885-1945), einer der renommiertesten Bildhauer und Plastiker des frühen 20. Jahrhunderts, der von 1924 bis 1931 das Meisteratelier MEISSEN®s leitete, war von dem "neuen" Material fasziniert. Es inspirierte ihn zu zahlreichen Tierplastiken, wie den auf der Pariser Weltausstellung 1937 preisgekrönten Fischotter oder sein Schachspiel mit 32 Fabeltieren.
Unter jenen Schachfiguren ist auch das Wildschwein zu finden, das die Meissener Meisterschülerin Maria Walther jetzt im großen Format und im zeitgenössischen Stil neu modellierte. Geprägt durch ihre Ausbildung an der Schule für Produktdesign haben Maria Walther an Essers Handschrift sofort die klaren Linien und Formen begeistert, die auch ihrer persönlichen Formsprache entsprechen. Und wie der große Meister versteht sie sich darauf, auch der stilisierten Tierplastik Lebhaftigkeit in moderner Form zu verleihen.

Bst-Nr: 949984-86221-1
Gewicht: 4200 g
Limitiert auf 25 Stück

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns bitte!
Sie erreichen uns unter Tel. +49 (0)3521 468-600