Wandschale, durchbrochen, "Rankende Passionsblume", Ø 26 cm

Wandschale, durchbrochen, "Rankende Passionsblume", Ø 26 cm

Frühlingshaft und farbenfroh umspielen Bänder den durchbrochenen Tellerrand. In Grün, Violett und zartem Gelb farblich auf das zentrale Motiv abgestimmt, schaffen sie eine harmonische Einheit von geschwungenem Rahmen und Passionsblume. Erst seit dem 17. Jahrhundert ist die in Süd- und Mittelamerika beheimatete Schönheit in Europa bekannt. Ihren Namen verdankt sie christlichen Einwanderern, die in den Blüten Symbole der Passion Christi sahen.
Seit etwa 1740 erscheinen bei MEISSEN® Kunstwerke dieser Art. Die Vorlage für die detailreiche Malerei schuf die mutige Abenteurerin Maria Sibylla Merian (1647 -1717), die auf Exkursionen die Insekten- und Pflanzenwelt von Surinam erforschte. In Büchern wie "Der Raupen wunderbare Verwandlung und sonderbare Blumennahrung" (Nürnberg 1679 -1683) hielt die Künstlerin ihre Beobachtungen der Fauna und Flora nördlich Brasiliens mit naturgetreuen Illustrationen fest. Sie begründete damit die Anfänge der Stilllebenmalerei im Barock. Bereits im 18. Jahrhundert gelangten ihre handkolorierten Kupferstiche in die grafischen Sammlungen MEISSEN®s, wo sie stilprägend für die Naturmalerei wurden.
Besonders faszinierend ist, wie stilgerecht die Porzellanmalerin Merians Blick für feinste Details nachempfunden hat. Ihre moderne Malerei nach Merian, ohne Kupferfarben, erfolgt nass in nass mit fein abgestimmten Tönen. Das erfordert nicht nur gute Kenntnisse über die Anatomie der Pflanze, sondern vor allem ein Gespür für Farben und viel Erfahrung in der Porzellanmalerei. Zarte Ränder in hochkarätigem Gold sind der angemessene Rahmen für dieses Stillleben, das so plastisch erscheint, dass man Falter und Raupe fast verscheuchen möchte.

Bst-Nr: 20A384-54M72-1
Durchmesser: 26 cm
Gewicht: 550 g
Limitiert auf 75 Stück

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns bitte!
Sie erreichen uns unter Tel. +49 (0)3521 468-600