Windhund auf Dose, H 10 cm

Windhund auf Dose, H 10 cm

Gerade hat er noch schläfrig auf dem Kissen gedöst. Jetzt blickt der Hund aufmerksam hoch, bereit im nächsten Moment aufzuspringen. Schließlich bewacht er die kleinen Schätze, die in der Porzellandose verwahrt werden können. Johann Daniel Schöne (1767-1843), ein Meister der europäischen Kunst der Aufklärung und seit 1783 als Modelleur bei MEISSEN® tätig, hat sie geschaffen. Es ist ihm gelungen, exakt den Moment zwischen Entspannung und Anspannung einzufangen, und der kleinen Porzellanfigur damit eine faszinierende Lebendigkeit zu verleihen. Man darf annehmen, dass er sich im Umgang mit Hunden auskannte. Seine 1833 geschaffene Dose erinnert stark an einen Windhund, den Johann Joachim Kaendler (1706-1775) knapp 80 Jahre vorher nach einer Zeichnung im Auftrag des russischen Grafen Grigori Orlow (1734-1783) modelliert hatte. Seit dem ausgehenden Mittelalter waren die Barsois, russische Windhunde, am Zarenhof sehr beliebt. Mit ganzen Meuten von ihnen jagten die russischen Adligen im 18. Jahrhundert durch die Wälder. Seinem Lieblingshund ließ Orlow 1776 von Kaendler in MEISSEN® ein kleines Denkmal setzen. Auch für Zarin Katharina die Große (1729-1796) schuf die Manufaktur verschiedene Objekte. Welches Tier Johann Daniel Schöne Modell gesessen hat, ist nicht überliefert. Aber eines ist sicher, in Ausdruck und Köperhaltung von der Schnauze, über die leicht aufgestellten Ohren bis zu den gekreuzten Pfoten ist ihm ein besonders natürliches Abbild gelungen. Die feine Bemalung unterstreicht die starke Ausstrahlung der kleinen Plastik. Sie hat es damit mehr als verdient, auf einem in Echtgold eingefassten Kissen zu thronen.

Bst-Nr: 900384-78987-1
Gewicht: 1100 g
Limitiert auf 75 Stück

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns bitte!
Sie erreichen uns unter Tel. +49 (0)3521 468-600