Chris Antemann Maskerade

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT?

Bst-Nr. : 65C028-73700-1
26,5x31 cm, 7200 g

Hinweise zu Versandoptionen und Lieferzeiten finden Sie hier.
Getreu der Meissener Tradition, sich von Drucken und Gemälden inspirieren zu lassen, orientierte sich Antemann bei dieser Vignette an einem Trompe l’oeil- Wandgemälde eines Maskenballs von Antoine Pesne und Friedrich Wilhelm Höder. Diese spezielle Szene wurde 1746 in einem Vorzimmer der privaten Räume Friedrichs des Großen in Charlottenburg gemalt, jedoch 1943 zerstört. In Antemanns Maskenball ruht sich ein Paar am Rande eines Ballsaals auf einer für die Epoche typischen Chaiselongue aus. Die Dame legt in einem Moment der Überraschung ihre Maske ab, als der Herr sich vorbeugt, um sie zu umarmen. Auf ihrem Mieder promeniert das Paar auf der Tanzfläche – eine unschuldigere Aktivität als die vorliegende. Auch auf diesem kleinen Kanapee trifft die Krinoline wieder auf die Commedia dell’arte. Anspielungen auf bekannte Chinoiserie-Dekore, kombiniert mit klassischen Meissener Blütenmotiven, bieten eine vielschichtige visuelle Andeutung der emotionalen Spannung der Szene.
Designer / Künstler: Chris Antemann
Entstehungsjahr: 2016
Limitierung: 8
Höhe: 26,5 cm
Breite: 31 cm
Tiefe: 19 cm
Gewicht: 7200 g