Schmuck
Die Fertigung von Schmuck aus Porzellan lässt sich bis zu den Anfängen der Manufaktur Meissen im 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Unter Federführung des königlichen Hofjuweliers und Goldschmieds Johann Jacob Irminger stellt die Manufaktur bereits 1714, nur wenige Jahre nach der Entdeckung des weißen Porzellans, daraus Galanteriewaren her. Für den kunstvollen Zierrat und die edlen Ausstattungsstücke wie Döschen, Ringe, Broschen und Haarnadeln wird Porzellan mit Edelmetallen und -steinen kombiniert. In dieser langen Tradition stehend, setzt die Schmuckkollektion von MEISSEN auch heute Maßstäbe in der Verbindung der edlen Werkstoffe. Durch Schliff und Politur kommt dabei die Faszination an der Lichtdurchlässigkeit von Porzellan zum Ausdruck. Heute wie damals handbemalt, verbinden die Schmuckstücke klassische Motive und Dekore mit zeitgenössischer Formensprache. Alle Schmuckstücke der Manufaktur Meissen entstehen in reiner Handarbeit.
„Heute wie vor 300 Jahren handbemalt, verbinden die Schmuckstücke von MEISSEN historische Motive und Dekore mit zeitgenössischer Formensprache.“
  • MEISSEN®- Mops
    Mopsfiguren erfreuen sich bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts großer Beliebtheit. Am Hofe König Augusts III. entsteht damals gar eine Mopsgesellschaft, für die in den 1740er Jahren Meistermodelleur Johann Joachim Kaendler eine beachtliche Anzahl an Mopsfiguren formt. Als Galanterie und Ausdruck der Freundschaft und des Vertrauens werden diese unter den Mitgliedern verschenkt – eine Tradition, die ihren zeitgenössischen Ausdruck in den „Mops“ Anhängern der Manufaktur Meissen findet. Bis heute werden die Figuren aus der manufaktureigenen Porzellanmasse gefertigt und in historischen sowie zeitgenössischen Dekoren handbemalt.
  • Porzellananhänger
    Die Manufaktur Meissen verfügt über eines der umfassendsten Manufakturarchive der Welt. Hier werden historische Farbrezepturen und Dekore bewahrt, die von der Kunstfertigkeit und Vielfalt des gestalterischen Schaffens aus über drei Jahrhunderten Manufakturgeschichte zeugen: ein reicher Fundus, aus dem die Manufaktur bis heute Inspiration schöpft. Als Teil der Schmuckkollektion zeigt MEISSEN eine zeitgenössische Interpretation historischer Farben und Dekormotive auf feinsten Porzellanamuletten. Ob florale Malerei oder Chinoiserie – mit den Porzellananhängern entstehen einzigartige Schmuckstücke mit langer Tradition.
1739 Royal Blossom
Bis heute gehören die „Schneeballblüten“ zu den herausragendsten Dekoren der Manufaktur Meissen. 1739 auf Geheiß von König August III. für seine Gemahlin Maria Josepha kreiert, werden die Porzellanblüten fast 300 Jahre später als Schmuckstücke mit Gold und Diamanten neu interpretiert.
  • Herzen
    ‚Sage mir, was mein Herz begehrt? Mein Herz ist bei dir. Halt es wert.‘ Wie Goethe einst in seinem West-östlichen Divan lassen sich mit den Herzanhängern von MEISSEN Liebesbeweise der besonderen Art verschenken – ein universelles Symbol der Liebe übersetzt in zeitgenössische Schmuckstücke aus feinstem Porzellan. Die vielen filigranen Dekore erfordern ein Höchstmaß an Geschick und werden alle von Hand in Porzellanfarben und Edelmetallen aufgetragen. Auf Wunsch lassen sich Herzanhänger auch mit Monogrammen oder Initialen personalisieren.
  • Tieranhänger
    Die lange Tradition Meissener Tierplastiken ist untrennbar mit dem Meistermodelleur Johann Joachim Kaendler verbunden. Mitte des 18. Jahrhunderts schafft er auf Geheiß August des Starken einige der bedeutendsten Tierplastiken für das Japanische Palais. Eingehende Studien in zoologischen Sammlungen und Naturalienkabinetten bilden damals die Grundlage für die lebensgroßen Nachbildungen in Porzellan. Mit einer Auswahl an „Tieranhängern“ schreibt MEISSEN dieses einzigartige Erbe en miniature fort. Nach der Ausformung wird jede Figur in der Bossiererei von Hand nachbearbeitet, um feinste Nähte zu retuschieren und plastische Details herauszuarbeiten. Die nuancenreiche, frei von Hand aufgetragene Staffage orientiert sich an naturalistischen sowie historischen Dekorvorlagen der Manufaktur. Die Fertigung nach traditionellen Techniken macht aus jedem "Tieranhänger" ein einzigartiges Schmuckstück.
  • Ihr individuelles Geschenk
    Anhand von Zeichnungen, dem Familienwappen oder Monogrammen entstehen in den Ateliers der Manufaktur Meissen auf Anfrage individualisierte Dekore. Eingefasst in Manschettenknöpfe oder als ständiger Begleiter in Form eines Anhängers, werden alle Porzellanschmuckstücke von Hand bemalt. Farbgebung, Stil und Details werden in direkter Absprache abgestimmt, um die eigene Vorstellung des individuellen Accessoires oder Geschenks in jahrhundertealter kunsthandwerklicher Tradition umzusetzen.
Kampagnen
  • 01
    Wellenspiel
    In der Serviceform „Wellenspiel“ finden sich zahlreiche Elemente und Strukturen historischer Meissener Formen und Service, die erstmals in einer zeitgenössischen Formgebung zusammengefasst wurden
  • 02
    Home Deco
    Interior Objekte aus feinstem Porzellan – mit „Home Deco“ überträgt MEISSEN gestalterische Traditionen und kunsthandwerkliches Können aus drei Jahrhunderten auf charakterstarke moderne Wohnobjekte